Ein Studienjahr wie jedes andere began an der Technischen Hochschule Otto von Guericke in Magdeburg. Damals war noch nicht daran zu denken, daß dieses Jahr der Anfang einer bis heute andauernden Freundschaft war.

Die Seminargruppe ET1/75 der Sektion Elektrotechnik - Fachrichtung Elektroautomatisierungs - und Antriebstechnik begann im September mit ihrem 4-jährigen Studium. Im Gegensatz zu den heutigen Studienmöglichkeiten war klar, daß im Frühsommer 1996 (also nach maximal 8 Semestern) das Studium mit dem Abschluß Diplom-Ingenieur für die meisten abgeschlossen sein würde. Wie damals fast an allen Hochschulen und Universitäten üblich, war der überwiegende Teil der Studenten in Wohnheimen untergebracht. Dies war in Magdeburg natürlich auch der Fall. Der größte Teil der Seminargruppe war in der untersten Ettage des Wohnheims 3 untergebracht - und zwar in gemütlichen ca. 10-qm großen 2-Bett Zimmern mit zentraler Toilette und Küche für ca. 25 Leute !!

Das enge Aufeinanderleben hatte für uns natürlich nur Vorteile. Absprachen über die Planung des Tagesablaufes wie etwa der eventuelle Besuch von Seminaren oder Vorlesungen, Fetenplanung oder Austausch von Mitschriften nicht besuchter Veranstaltungen ließen sich auf diese Art und Weise optimal treffen (Handys oder Telefone gabs ja nicht !). Nach einiger Zeit war einigen von uns klar, daß das Studium eine der schönsten Nebensachen der Welt sein kann und wir konzentrierten unsere Aktivitäten auf den gemeinsamen Besuch von Studentenclubs wie die Baracke (heute immer noch Kult) und dem HDL (Haus des Lehrers). Da Bernd Jakob und Dieter Kuschel schnell zum Tresen-Team dieses Clubs gehörten, war der Besuch dieses Clubs für uns optimal. Relativ schnell bildete sich daher der s.g. "Harte Kern" der Seminargruppe heraus. Im gehörten damals an:

Dieter Kuschel
"Paul"
Bernd Jakob
"Atze"
Olaf Görlach
"Elch"
Karl-Heinz Thormann
"Kalle"
Roland Richter
"Kelly"
Manfred Schwigulski
"Schiggu"
Waldemar Tylla
"Waldi"

Wir werden versuchen, im Zuge der Gestaltung dieser Seiten, einige aktuelle Bilder aus dieser Zeit zu präsentieren.

Nach Beendigung des Studiums im Sommer 1979 war uns klar, daß wir den Kontakt auf keinen Fall abreißen lassen sollten. Atze und Waldi bekamen einen Job in Magdeburg, Kelly in Naumburg, Elch in Niederlehme (bei Berlin), Paul und Kalle in Berlin und Schiggu in Dessau. Die ersten Ansätze zu gemeinsamen Aktivitäten nach dem Studium gabs 1980. Kelly lud einige von uns zum Winzerfest in Freyburg (Unstrut) ein. Danach standen Kanufahrten mit Faltbooten auf der Unstrut auf dem Programm. So wurde 1981 die Idee zu einem Treffen des "Harten Kerns" anläßlich des Männertages 1982 geboren. Das war als der eigentliche Startschuß.

So trafen sich zum Männertag 1982 bei Kelly in Großjena bis auf Kalle alle zur ersten gemeinsamen Herrentagstour. Auch damals konnte noch keiner ahnen, daß sich dieses Treffen bis zum heutigen Tag zu einem jährlichen wiederkehrenden Ritual und Kult entwickeln würde. Wir sollten noch erwähnen, daß Schiggu nach einigen Jahren aus dem Team ausstieg und seine Stelle Wolfgang Zachert einnahm - auch ein Student an der TH - jedoch schon 1977 mit Promotion beendet.

Alle weiteren Einzelheiten über die jährlichen Touren können Sie durch Blättern im Menü erfahren. Da diese Chronik erst im Aufbau begriffen ist, bitten wir um Nachsicht, daß die Seiten erst nach und nach mit Leben gefüllt werden.